Neue Radio- und Fernsehengebühren ab 2019

22. November 2018


Die Billag ist Geschichte. Ab 2019 kommt die neue Abgabe für Radio und Fernsehen (RTV). Sie besteht aus einer Unternehmensabgabe und einer Haushaltabgabe.Soziale Institutionen bezahlen eine umsatzabhängige Unternehmensabgabe und – falls sie über ein Wohnangebot verfügen – eine Abgabe für Kollektivhaushalte. Die Höhe der Abgabe für Kollektivhaushalte können Sie selber steuern. Wie das geht, zeigen wir Ihnen im Merkblatt.

Als soziale Institution müssen Sie künftig gemäss neuem Radio- und Fernsehgesetz (RTVG)

  1. eine umsatzabhängige Unternehmensabgabe und
  2. (wenn Sie Wohnangebote haben) eine Abgabe für Kollektivhaushalte bezahlen.

Was geschieht, wenn Sie mehrere Wohneinheiten haben?

Grundsätzlich muss jede Wohneinheit eine Abgabe als Kollektivhaushalt bezahlen. Das kann hohe Kosten verursachen. INSOS Schweiz hat in Verhandlungen Folgendes erreicht:

  • Soziale Institutionen müssen für alle Wohneinheiten zusammengefasst nur 1 Kollektivhaushalt-Abgabe in der Höhe von 730 Franken bezahlen,

Wie können Sie Geld sparen?

Damit Sie trotz mehreren Wohnheineiten nur 1 Abgabe als Kollektivhaushalt bezahlen müssen, ist Effort nötig.
So gehen Sie vor:

Was passiert, wenn Sie uns Ihre Angaben nicht weiterleiten?

Wenn Sie mehrere Wohneinheiten haben und Ihre Angaben nicht an INSOS weiterleiten, wird Ihrer Institution für jede Wohneinheit eine Kollektivhaushaltsabgabe verrechnet.

Unsere RTV-Seite

Alle diese Dokumente finden Sie auch auf unserer Seite Radio- und Fernsehgebühren.