MEDIENMITTEILUNG

Warum es Joshua und Mia dank einem neuen Ausweis schaffen, einen Job im ersten Arbeitsmarkt zu bekommen
 zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung

03. Dezember 2018

Weil Joshua und Mia in der Schule Mühe mit Lernen hatten, machen sie eine Praktische Ausbildung PrA. NEU ist, dass sie nach der Ausbildung nicht nur einen PrA-Ausweis erhalten werden, sondern auch einen Individuellen Kompetenznachweis IKN. Hinter dem IKN stehen gewichtige Partner: der Gewerbeverband, Bund, Kantone und vier Branchen. Von dieser breiten Abstützung profitieren Joshua und Mia: Dank dem IKN steigen ihre Chancen, einen Job im ersten Arbeitsmarkt zu finden.

Für Praktikerinnen und Praktiker wie Joshua und Mia und für EBA-Lernende, die die Abschlussprüfung nicht geschafft haben, ist es oft nicht leicht, einen Job im ersten Arbeitsmarkt zu bekommen. Ein neuer Ausweis, der Individuelle Kompetenznachweis IKN, steigert ihre Chancen, eine Stelle zu finden. Erfahren Sie im Folgenden:

  • was der IKN genau ist und
  • warum der IKN die Integrationschancen von Joshua und Mia erhöht.

Was ist der neue Individuelle Kompetenznachweis IKN?

  • Der IKN ist ein Ausweis für junge Menschen, die eine Praktische Ausbildung PrA absolviert oder die Abschlussprüfungen der EBA Ausbildung nicht bestanden haben.
  • Er bescheinigt offiziell, welche Fähigkeiten und Schlüsselkompetenzen diese jungen Menschen in ihrer Ausbildung erworben haben.
  • Er basiert auf dem entsprechenden EBA-Bildungsplan und verwendet bei der Beschreibung der Kompetenzen dieselbe Terminologie.
  • Er ist neu in den vier Branchen Schreinerei, Logistik, Büroarbeiten und Hauswirtschaft erprobt und wird in diesen eingeführt.
  • Er wird vom Bund, von den Kantonen, vom Schweizerischen Gewerbeverband und von vier Organisationen der Arbeitswelt (OdA) getragen.
  • Er wurde von INSOS Schweiz initiiert mit dem Ziel, die Integration von jungen Menschen mit Lern- und Leistungsbeeinträchtigungen zu erleichtern.
  • Er eröffnet diesen jungen Menschen die Chance, im ersten Arbeitsmarkt Fuss zu fassen und ihren Lebensunterhalt im besten Fall selber zu bestreiten.

Der IKN erhöht die Integrationschancen von Joshua und Mia – warum?

  • Weil der IKN dem Arbeitgeber unmissverständlich zeigt, welche Fähigkeiten eine Person in ihrer Ausbildung erworben hat. Er erhält mit dem IKN neu eine offizielle, verlässliche Bescheinigung der Kompetenzen, die eine Person erlernt hat. Dadurch kann er Bewerbungen leichter beurteilen und weiss, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber für eine Tätigkeit in seinem Betrieb geeignet ist.
  • Weil die Beschreibung der Kompetenzen im IKN dem offiziellen EBA-Bildungsplan entspricht – und damit auch den Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt. Dies macht den IKN gerade für Arbeitgeber leicht lesbar.
  • Weil mit dem Schweizerischen Gewerbeverband, Bund, Kantonen und OdA’s gewichtige Partner hinter dem IKN stehen, und er von den Branchen Schreinerei, Logistik, Büroarbeiten und Hauswirtschaft anerkannt wird.

Unsere Vision

Unsere Vision ist, dass alle Branchen den IKN einführen – auch für PrA-AbsolventInnen.

Um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen, haben Bund, Kantone und die Organisationen der Arbeitswelt eine Orientierungshilfe zum IKN verabschiedet. Sie ist eine Anleitung für die Einführung des IKN in den übrigen Branchen.

Dokumente und Links

Medienmitteilung (PDF mit Kontakt)
Orientierungshilfe zum IKN
www.insos.ch > Rubrik PrA