MEDIENMITTEILUNG

INSOS-Kongress | Veränderungen aktiv gestalten

30. August 2019

Die Welt verändert sich rasant – das spüren auch die Dienstleistungsanbieter für Menschen mit Behinderung. Während drei Tagen setzten sich über 300 Führungs-verantwortliche von sozialen Institutionen aus der ganzen Schweiz mit der Frage auseinander, wie sie die Veränderungen (UN-BRK, agile Organisationsformen etc.) aktiv gestalten können. Kritisch begleitet wurden sie von drei Selbstvertretern von Mensch-zuerst Schweiz.

«Wir können die Veränderungen einfach geschehen lassen. Wir können aber auch Teil dieser Veränderungen sein und sie mitprägen», betonte Peter Saxenhofer, Geschäftsführer von INSOS Schweiz,
bei der Eröffnung des dreitägigen INSOS-Kongresses in Thun.

Über 300 Führungsverantwortliche von Institutionen für Menschen mit Behinderung aus der ganzen Schweiz nahmen am Kongress teil. Sie setzten sich engagiert mit den gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft, mit ihrer sich verändernden Rolle, ihrem Selbstverständnis und mit neuen agilen Organisationsformen auseinander.

Selbstvertreter in Aktion

Der Kongress wurde auch von drei Vertretern von Mensch-zuerst Schweiz, einer Organisation von Menschen mit Lernschwierigkeiten und Selbstvertreter*innen, mitverfolgt. Jeden Tag gaben sie zu den Referaten und Workshops kritisch Feedback.

Themen, die bewegten

Die 300 Teilnehmenden diskutierten beispielsweise folgende Themen:

Medienmitteilung herunterladen

Mit Kontakt für Medienschaffende.

INSOS-Medienmitteilung - Die sozialen Institutionen wollen die Veränderungen mitprägen