INSOS-Zentralvorstand – zwei neue Mitglieder

21. Juni 2018

Gestern fand die Delegiertenversammlung von INSOS Schweiz statt. Die Delegierten wählten Ursula Limacher und Dominique Rast neu in den Zentralvorstand. Rast übernimmt dort das Vizepräsidium. Wir stellen die beiden kurz vor. 

Ursula Limacher


Ursula Limacher ist Geschäftsleiterin von Traversa, dem luzernischen Netzwerk für Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Ihre Motivation für die Mitarbeit im Zentralvorstand: «Mich interessieren insbesondere die Umsetzung der UN-BRK in der Schweiz und mögliche Veränderungsansätze, die auch die stationären Einrichtungen schrittweise Richtung Inklusion voranbringen. Der Grundsatz ‚Nichts über uns ohne uns‘ muss vermehrt Eingang in unser Bewusstsein finden. Ich bin überzeugt, dass kulturelle Veränderungen nur mit ganz vielen kleinen Schritten zu realisieren sind und über Bildung vonstatten gehen.»

Dominique Rast

Dominique Rast ist Direktor von Orif, dem «Centre pour l’intégration et la formation professionnelle». Orif ist in der ganzen Westschweiz tätig.

Seine Motivation für die Mitarbeit im Zentralvorstand: «Nach vielen Jahren aktiver Mitarbeit in der Kommission Arbeitswelt und zuvor in der Kommission Berufliche Integration verspüre ich den Wunsch, mich noch stärker für die strategische Entwicklung von INSOS zu engagieren. Meiner Meinung nach muss INSOS ein aktiver und wesentlicher Akteur in der Sozialpolitik für die Integration von Menschen in Schwierigkeiten sein.»

Wir freuen uns auf ihre Mitarbeit im Zentralvorstand. 

Wir danken Philippe Cottet und Medea Schuler

Ursula Limacher und Dominique Rast ersetzen im Zentralvorstand die beiden bisherigen Mitglieder Medea Schuler und Philippe Cottet (Vizepräsident). Wir danken beiden für ihr grosses Engagement.

Der gesamte Zentralvorstand