Keine Rechtsgrundlage für Bonusprogramm Helsana+

27. April 2018

Der eidgenössische Datenschutzbeauftragte empfiehlt der Krankenkasse ihr Bonusprogramm zurückzuziehen. Mit Helsana+ werden Grundversicherte animiert, Gesundheitsdaten gegen einen Prämienrabatt an die Krankenkasse zu senden.

Die Kritik von INSOS Schweiz, dem Schweiz. Konsumentenschutz SKS und weiteren Organisationen am Bonusprogramm Helsana+ erhält eidgenössische Unterstützung. Der Datenschutzbeauftragte bestätigt die Rechtswidrigkeit dieses Rabattsystems.

Helsana+ gewährt Grundversicherten, welche Sport treiben können und wollen, einen Rabatt auf ihre Krankenkassen-Prämien. Daten der Grund- und Zusatzversicherung werden dabei vermischt.

Verschiedene Organisationen, darunter auch INSOS Schweiz, haben in einem offenen Brief das Bonusprogramm «Helsana+» kritisiert. Menschen mit Behinderung, kranke, betagte oder unsportliche können daran nicht oder nur bedingt teilnehmen. Dadurch werden sie finanziell benachteiligt, was im Widerspruch zum Solidaritätsprinzip der Grundversicherung steht.

Auch weitere Krankenkassen erwägen, solche Bonusprogramme einzufügen, die sich an Grundversicherte richten. Die Aussagen des eidgenössischen Datenschützers zur mangelnden Rechtsgrundlage solcher Bonusprogramme im Bereich der Grundversicherung kommen zum richtigen Zeitpunkt.

Medienmitteilung des eidg. Datenschutzbeauftragten
Medienmitteilung SKS