Neue Stellenmeldepflicht ab 1. Juli: Was Sie beachten sollten

01. Juni 2018

Ab 1. Juli 2018 sind Arbeitgeber verpflichtet, offene Jobs in Berufsarten mit mindestens 8 Prozent Arbeitslosigkeit den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) zu melden. Die gemeldeten Stellen dürfen die Arbeitgeber dann während 5 Arbeitstagen nicht selber ausschreiben. In einem neuen Merkblatt haben wir für Sie leicht verständlich die Punkte zusammengefasst, die Sie beachten sollten.

Die Meldepflicht gilt ausschliesslich für Stellenangebote im sog. ersten Arbeitsmarkt. Auch Praktikumsstellen, die nicht obligatorischer Bestandteil einer Ausbildung sind, fallen unter die Meldepflicht.

Wichtig: Jobs für Menschen mit Behinderung innerhalb der sozialen Institution unterliegen nicht der Stellenmeldepflicht. Auch der Personalverleih von Menschen mit Behinderung – solange er von sozialen Institutionen durchgeführt wird - fällt nicht unter die Meldepflicht. Welche Berufsarten betroffen sind, erfahren Sie unter www.arbeit.swiss.

In einem neuen Merkblatt haben wir für Sie leicht verständlich die Punkte zusammengefasst, die Sie bei der Stellenmeldepflicht beachten sollten.