MEDIENMITTEILUNG

PrA-Lernende kämpfen mit Videobotschaften

09. September 2019

PrA-Lernende kämpfen mit Videobotschaften dafür, dass die dauer ihrer Zweijährigenausbildung im gesetz festgeschrieben wird.

Wofür kämpfen die Jugendlichen?

Im Rahmen der IVG-Revision will sich der Bundesrat mit Art. 16 Abs. 4 das Recht geben,die Dauer einer Praktischen Ausbildung nach seinem Gusto festzulegen. Die Jugendlichen fürchten, dass damit ihre zweijährige Ausbildung nicht mehr abgesichertist. Dies würde ihre Integration in die Arbeitswelt gefährden.

Ihre Furcht ist nicht unbegründet: Bereits einmal hat das Bundesamt für Sozialversicherungen (BSV) die Praktische Ausbildungen PrA zusammengekürzt. Das Bundesgericht kam jedoch 2016 zum Schluss, dass dafür die gesetzliche Grundlage gefehlt hat. Die Folge: Das BSV musste die Kürzung aufheben. Diese gesetzliche Grundlage soll nun im Rahmen der IVG-Revision mit Art. 16 Abs. 4 geschaffen werden.

Warum kämpfen sie?

Die PrA-Lernenden möchten 2 Jahre Ausbildung im Gesetz verankert wissen. Sie haben deshalb fünf Videobotschaften für die Ständerätinnen und Ständeräte produziert.

Die Botschaft der Jugendlichen lautet: «Eine berufliche Zukunft – auch für mich! Eine Ausbildung ist wichtig für uns. Ein Jahr ist dafür zu kurz.»

Die Videos

Was passiert jetzt?

Einen Erfolg konnten die PrA-Lernenden bereits verbuchen: Die vorbereitende Kommission empfiehlt dem Ständerat zwar, an der sogenannten Delegationsnorm (Art. 16 Abs. 4 IVG) festzuhalten. Damit ist die zweijährige Dauer der Praktischen Ausbildung PrA im IVG nicht festgeschrieben. Doch die Kommission hat bereits in ihrer Medienmitteilung festgehalten, dass an der zweijährigen Dauer der PrA nichts ändern soll, auch wenn dies nicht explizit im Gesetz steht. 

Nun hoffen die Jugendlichen, dass auch der Ständerat ein klares Bekenntnis abgibt, dass die zweijährige Dauer der Praktischen Ausbildung auch in Zukunft abgesichert ist.

Kontakt für die Medien

Annina Studer, Leiterin Bereich Arbeitswelt, INSOS Schweiz

Tel. 031 385 33 12; annina.studer@insos.ch

Die PrA – das sind 50 Berufsrichtungen und 1200 Lernende

Mit der Praktischen Ausbildung PrA erhalten heute rund 1200 junge Menschen mit Lernschwierigkeiten die Möglichkeit, eine berufliche Grundbildung zu absolvieren. Die PrA dauert zwei Jahre und wird in einer sozialen Institution oder im ersten Arbeitsmarkt absolviert. Zur Wahl stehen inzwischen über 50 Berufsrichtungen. 30 bis 40 Prozent der Absolvent*innen finden nach ihrer PrA eine Anschlusslösung im ersten Arbeitsmarkt.

Mehr erfahren: www.praktischeausbildung.ch