Arbeitsmarktintegration: auf dem Weg zu einem Masterplan

27. Januar 2017

Gestern, 26. Januar, fand der erste Tag der Nationalen Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung statt. INSOS Schweiz nimmt an allen 3 im Laufe dieses Jahres geplanten Terminen teil.

Diese Nationale Konferenz zielt darauf ab, bis zum Ende des Jahres mit den Teilnehmern einen Masterplan für eine verstärkte Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen in die Arbeitswelt zu erstellen. 

Anlässlich der ersten Konferenz wurde eine gemeinsame Erklärung verbschiedet. INSOS stellt erfreut fest, dass alle wichtigen Akteure (Bundestellen, kantonale Konferenzen, Sozialpartner, Ärzteschaft, Sozial- und Privatversicherer, Behindertenverbände und Dienstleister wie die INSOS-Mitglieder) den Stellenwert eines erfolgreichen Zugangs von Menschen mit Behinderung zur Arbeitswelt erkennen.

INSOS in Aktion

Bei der Arbeitsmarktbetrachtung nimmt auch der geschützte Arbeits-Bereich eine wichtige Funktion ein, wie Bundesrat Berset und Peter Gomm (Präsident SODK) festhielten. Dies kann INSOS nur bestätigen.

INSOS wird mit seinen Good-Practice-Beispielen der verschiedenen erfolgreichen Berufsbildungs- und Integrationsbetrieben zum Gelingen dieser Konferenz einen massgeblichen Beitrag leisten können.

Eine Konferenz in 3 Schritten

Das gestrige Meeting war der erste von 3 Tagen, die für 2017 geplant sind.

Dieser erste Tag hat sich auf die Frage konzentriert, in welchem Bereich zuerst agiert werden muss. Am zweiten Tag (18. Mai) wird es um die Analyse möglicher Massnahmen gehen. Am dritten Tag (21. Dezember) soll ein Masterplan beschlossen werden.

Mit diesen drei Tage erfüllt der Bundesrat das Postulat von Ständerätin Pascale Bruderer (Nr. 15.3206).


Medienmitteilung des BSV vom 26. Januar 2017
Postulat Bruderer