Qualitätsentwicklung

INSOS Schweiz unterstützt bereits seit Jahren die Qualitätsentwicklung von Institutionen für Menschen mit Behinderung. Mit Inkrafttreten der NFA hat INSOS Schweiz eine Nachfolgelösung für BSV-IV 2000 erarbeitet. INSOS Schweiz hat mit der Unterstützung zahlreicher Institutionsleiter und vieler INSOS-Mitglieder das Referenzsystem INSOS Q gearbeitet: eine zeitgemässe Nachfolgeregelung für BSV-IV 2000.

Referenzsystem INSOS Q

24 Qualitätsstandards
Das Referenzsystem INSOS Q, das Qualitätsmanagementsystem für den Behindertenbereich, enthält wie die alte BSV-Norm gewisse Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) sowie 24 Qualitätsstandards mit qualitativen Bedingungen.

Richtlinien SODK Ost+
Nebst den bisherigen BSV-Bedingungen sind auch die von den in der SODK Ost+ vereinigten Kantone vorgeschlagenen Qualitätsstandards und Qualitätsindikatoren berücksichtigt »Korrelationstabelle

Kein Antrag auf Freigabe bei der SAS
2012 beauftragte INSOS die Schweizerische Akkreditierungsstelle SAS zu prüfen, ob INSOS Q den internationalen Qualitätsnormen entspricht und akkreditierungstauglich ist. Inzwischen hat die SAS diese Prüfung mit positivem Resultat abgeschlossen. Trotzdem hat INSOS Schweiz entschieden, bis auf Weiteres keinen Antrag auf Freigabe von INSOS Q zu stellen.

Obwohl INSOS Schweiz die Freigabe von INSOS Q nicht länger verfolgt, steht der Branchenverband weiterhin hinter INSOS Q. Das Referenzsystem wurde im April 2017 aktualisiert und im Mai 2017 revidiert.

Die Institutionen, die mit INSOS Q arbeiten möchten, nehmen vorgängig mit ihrem Kanton Rücksprache und klären ab, ob er INSOS Q anerkennt.